SEO-Strategie nach Google Hummingbird

Informatioen zum Google Hummingbird-Update Ende September 2013 uns die Auswirkungen auf die SEO-Strategie

Was ist neu an dem Update?

  • Der neue Algorithmus soll besonders schnell und präzise sein.
  • Im Gegensatz zu Panda und Pinguin handelt es sich bei Hummingbird nicht um ein Update, sondern um einen komplett neuen Algorithmus. 
  • Laut Google sollen weltweit 90 % aller Suchanfragen von Hummingbird betroffen sein.

Wie zeichnet sich das Update aus?

  • Mithilfe von Hummingbird ist nun möglich, längere und komplexere Suchanfragen (z.B. gesprochene Suchanfragen) besser zu interpretieren. Google analysiert hierzu die Zusammenhänge zwischen einzelnen Begriffen der Suchanfrage. Basierend auf einer Art Synonymdatenbank kann Google erkennen, welche Synonyme für bestimmte Worte in den Kontext einer Suchanfrage passen.
  • In der Suchanfrage “What is the best place to have a pizza in New York?” ersetzt Google zum Beispiel das Wort “place” durch “restaurant”, um die Frage adäquat zu beantworten. 
  • Mit dem neuen Suchalgorithmus rückt also die Semantik noch mehr in den Vordergrund. Die eingegebenen Keywords sind dabei nicht mehr so wichtig; vielmehr geht es um die Absicht des Users, die sich in der Suchanfrage versteckt.
  • Google Hummingbird bringt vor allem Neuerungen bezüglich der Conversational Search mit sich. Hinter dem Konzept verbirgt sich die Idee, dass Google nun auch solche Fragen verstehen und beantworten kann, wie sie in einer normalen Unterhaltung von Menschen untereinander gestellt werden. Konkret bedeutet dies: Stellt man mehrere zusammenhängende Suchanfragen hintereinander, kann Google auch auf solche Fragen passende Antworten liefern, in denen das eigentliche Keyword durch ein Pronomen oder Ähnliches ersetzt wurde. Google erkennt den Zusammenhang zwischen den Fragen und kann so den richtigen Bezug herstellen. Beispiel 1. Frage: Zeige mir Bilder vom Empire State Building. 2. Frage: Wie hoch ist es?

Wie sollte man beim SEO nun vorgehen?

  • Für Longtail Keywords optimieren
    Früher wurde anders gesucht als heute. Jetzt wird eher in Formen von Konversationen oder ausformulierten Fragen gesucht. Der Hummingbird-Algorithmus betrifft also vor allem Longtail-Suchanfragen, also solche, die sich aus mehreren Wörtern zusammensetzen. Dabei wird jetzt nicht mehr nur auf die Fokus-Keywords geachtet, sondern die Suchphrase als Ganzes interpretiert. Beispiel: Bei der Frage “Wo ist das nächste Geschäft, in dem ich ein iPhone kaufen kann?” wurden früher vor allem die Worte “iPhone” und “kaufen” betrachtet. Dank Hummingbird erkennt Google jetzt auch den lokalen Bezug und zeigt keine Liste von Online Shops, wie es früher oft der Fall war, sondern vielmehr eine Liste lokaler Geschäfte in der Nähe.
    Hier greift das neue SEO: Erstellung von Texten mit solchen Longtail-Begriffen und kompletten Fragen
  • High Quality Content
    “Content is king” – nichts neues, aber mit Hummingbird gewinnt er noch mehr an Bedeutung. Da es immer weniger um die eingegebenen Keywords und immer mehr um die hinter einer Suchanfrage steckende Nutzerintention geht, muss auch der Content von Webseiten entsprechend angepasst werden. Einige Tipps:
    -> Die Fragen der User beantworten: Eine Website muss die Fragen der Nutzer beantworten und ihnen echten Mehrwert bieten. Qualitativ hochwertiger Content, der Antworten auf spezifische Fragen liefert, wird deshalb zu den Gewinnern zählen.
    – > Die komplette Website breiter aufstellen: Je höher die Zahl an Landing Pages mit informativen Inhalten, desto besser. Denn mit verschiedenen Landing Pages kann man mehr gute Rankings, gerade im Longtail-Bereich, erzielen.
    -> Sich in den User hineinversetzen: Inhalte, die die Fragen der Nutzer beantworten, kann man nur dann schaffen, wenn man vorher analysiert, was der User sucht, erwartet und möchte.
    -> Mit steigenden Qualitätsansprüchen an den Content wird vermutliche auch das Authorship Markup an Bedeutung gewinnen, da es als Indikator für Hochwertigkeit und Vertrauenswürdigkeit herangezogen wird.
    -> Aktualität: Wie auch in der Vergangenheit immer wieder betont wurde, ist es wichtig, die Seite mit aktuellen Inhalten zu füttern.
  • Daten strukturieren
    Ein Kernpunkt in der semantischen Suche ist die Strukturierung von Daten. Daten werden strukturiert, indem man die einzelnen Informationseinheiten gemäß eines vorgegebenen Daten-Modells genau benennt und klassifiziert. Solche Informationen können von Suchmaschinen besser aufgenommen, verstanden und interpretiert werden. Bei unstrukturierten Daten sind sie hingegen lediglich in der Lage, gewisse Muster (Keywords) auf einer Seite zu identifizieren, die genauen Zusammenhänge und Bedeutungen bleiben jedoch unklar.
    Nach dem Hummingbird-Algorithmus wird oft dazu geraten, vermehrt auf die Strukturierung von Daten mittels schema.org zu setzen. Suchmaschinen können die Daten dann nicht nur auslesen und indexieren, sondern auch in gewisser Weise verstehen.
  • Synonyme verwenden
    Google zeigt in den Suchergebnissen nun nicht mehr nur die Exact Match Ergebnisse an, sondern zieht ebenfalls themenbezogene Terme heran. Dies bedeutet vor allem, Synonyme stärker für die Keyword-Strategie zu berücksichtigen und in den Content mit einfließen zu lassen.
  • Co-Citations
    Ein weiteres Mittel für Google zu erkennen, worum es auf ihrer Webseite geht, sind Co-Citations. Jedes Mal, wenn die Webseite zusammen mit Wettbewerbern auf anderen Seiten erwähnt oder verlinkt wird, gibt dies Google den Hinweis, dass die Webseiten thematisch mit einander verwandt sind. Man muss also die Top-Konkurrenten heraussuchen und sicher stellen, dass die Webseite / Marke zusammen mit diesen Wettbewerbern auf anderen Webseiten erwähnt wird.
  • Anchor-Texte
    Auch wenn die übermäßige Verwendung von rein kommerziellen Anchortexten mittlerweile nicht mehr zu empfehlen ist, so stellen interne Verlinkungstexte weiterhin ein wichtiges Signal zur Einschätzung des Themas einer Seite dar. Also sollten allen internen und externe Anchor-texte überprüft werden.
  • Mehr Aufmerksamkeit auf Universal-Search Ergebnisse richten
    Es ist sehr wahrscheinlich, dass Google auf Grund des Hummingbird Updates zukünftig mehr Universal Search Ergebnisse einspielen wird. Dies ermöglicht mehr denn je Besucher durch zusätzliche Traffic-Kanäle (Youtube, Google Places, Bilder-Suche) zu generieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.