Die beliebtesten Zahlungsarten im Internet

Wer im Internet seine Waren erfolgreich verkaufen möchte muss auch auf die Auswahl der angebotenen Zahlungsarten achten. Der Händler möchte garantiert sein Geld bekommen und der Käufer möchte seine bevorzugte Zahlungsart auswählen können und auch schnell die bestellte Ware erhalten. Der Grundsatz „erst die Ware, dann das Geld“ hat sich zwar eingebürgert, aber der Kauf auf Rechnung ist nach wie vor die beliebteste Zahlungsart im Internet. Dank zahlreicher Anbieter kann man als Online-Händler das Risiko von Forderungsausfällen inzwischen ausschließen. Wir zeigen Ihnen einen Überblick über die beliebtesten Zahlungsarten im Internet.

Rechnung

Eine aktuelle Studie belegt, dass rund 25% aller Käufe im Internet per Rechnung abgewickelt werden. Um das Risiko des Zahlungsausfalls zu minimieren kann man auf Dienstleister wie Billpay, Billsafe, Klarna und Paymorrow zurückgreifen. Als Händler tritt man seine Forderung an den Anbieter ab und erhält abzüglich einer Provision den Kaufbetrag. Mit Hilfe von Schnittstellen für zahlreiche Shops ist die Integration relativ einfach.

PayPal

Die Lösung der ebay-Tochter ist mit knapp 20% inzwischen auf Platz zwei der beliebtesten Zahlungsarten gestiegen. Die Abwicklung ist sowohl für den Händler und den Kunden sehr einfach. Da immer mehr Shops PayPal anbieten und es auch ein fester Bestandteil von ebay ist, ist die Akzeptanz in den letzten Jahren sehr gestiegen.

Lastschrift

Mit knapp 19% konnte die Zahlungsart Lastschrift auch zulegen. Der Kunde hinterlegt seine Bankdaten und der Händler zieht den Gesamtbetrag vom Konto des Kunden ein. Die steigende Akzeptanz ist nicht zuletzt auch Amazon zu verdanken, denn 85% aller Bestellungen werden so abgewickelt. Auch wenn es für den Kunden einfach ist, für den Händler bleibt ein Restrisiko, denn die Käufer können binnen sechs Wochen dem Lastschrifteinzug bei Ihrer Bank widersprechen.

Kreditkarte

Die Kreditkarte musste in den vergangenen Jahren starke Einbussen hinnehmen und liegt derzeit bei nur noch 14%. Ein Grund hierfür kann der steigende Missbrauch von Kreditkartendaten sein.

Weitere Zahlungsarten und ihr Anteil:

  • Vorkasse (9%)
  • Ratenkauf (4%)
  • Nachnahme (3%)
  • Sofortüberweisung (3%)

Auch wenn es für den Händler mühselig ist zahlreiche Zahlungsarten in seinen Shop einzubauen und die Konten der diversen Anbieter zu überwachen, wenn ein Kunde die bevorzugte Zahlungsart nicht nutzen kann, steigt das Risiko von Kaufabbrüchen.

Der richtige Payment-Mix ist ein kritischer Erfolgsfaktor von Online-Shops. Die Auswirkungen auf die Conversion Rate können gewaltig sein. Es kommt dabei nicht darauf an, möglichst viele Zahlungsmethoden anzubieten, sondern die von den jeweiligen Zielgruppen gewünschten. Dabei spielt auch die Möglichkeit, die Retourenquote zu senken, häufig eine wichtige Rolle”, so Sabrina Mertens, Leiterin des ECC Köln.

Zudem haben die Online-Zahlungsarten gegenüber der klassischen Vorkasse einen entscheidenden Vorteil, als Händler bekommt man unmittelbar nach der Bestellung auch die Rückmeldung über den Zahlungseingang, so kann die Ware schneller versendet und dem Kunden geliefert werden.

Eine Idee zu “Die beliebtesten Zahlungsarten im Internet

  1. Chris sagt:

    Interessant wäre noch ein Verhältnis zwischen Zahlungsarten und Retouren.
    Also wie viele Retouren gibt es bei den verschiedenen Zahlungsarten.

    Leider fehlen mir die Anzahl an Sales, um da eine wirkliche Aussage treffen zu können.

    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.